Extensive Dachbegrünung

Systemaufbau „Bewässerte Extensivbegrünung“ für artenreiche Begrünungen in Regionen mit langen Trockenperioden

War bisher eine automatische Bewässerung von extensiven Begrünungen eher im mediterranen Raum üblich, kommt diese Variante mittlerweile auch in anderen Regionen immer mehr zum Tragen. Bedingt durch den anhaltenden Klimawandel haben immer mehr Regionen mit langen Trockenperioden zu kämpfen. Dies führt zu artenarmen Begrünungen mit einem mehr oder weniger starken Auf und Ab der Vegetation. Übrig bleiben häufig nur Sukkulenten und ggf. auch kahle Stellen, welche nur temporär grün sind. Für artenreiche Begrünungen ist daher eine Bewässerung in vielen Regionen unumgänglich. Mit dem hier vorgestellten Aufbau schaffen Sie den Spagat zwischen kostengünstiger Lösung und dauerhaftem Funktionieren der Begrünung.

Wie beim Systemaufbau „Klima-Gründach“ findet die Bewässerung unter dem Substrat statt. Damit steht das Wasser dort zur Verfügung, wo es die Pflanze benötigt. Im Gegensatz zum Systemaufbau „Klima-Gründach“ wird allerdings nur soviel Wasser zugeführt wird, wie die Pflanzen zum gesunden Wachstum benötigen. Durch die niedrigere Substratstärke ist das Dach im Aufbau nicht nur leichter, es werden auch andere Pflanzengemeinschaften verwendet.


Systemaufbau

  • 1: Pflanzengemeinschaft
    „Steinrosenflur“
  • 2: Zincoterre® „Steinrosenflur“
  • 3: Tropfschlauch 500-L2
  • 4: Aquafleece AF 300
  • 5: Floraset® FS 50
  • 6: Trenn- und Schutzmatte
    TSM 32
  • 7: Bei nicht wurzelfester
    Abdichtung: Wurzelschutzfolie
    WSF 40 zusätzlich!
Systemaufbau Bewässerte Extensivbegrünung
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7

Bitte beachten Sie, dass eine exakte Zuordnung der Legende in dieser Druckdarstellung nicht für jeden Browser gewährleistet ist. Für präzisere Angaben empfehlen wir Ihnen die CAD-Grafiken im Planungsportal unter www.zinco.de/planungsportal.


Technische Daten

Aufbauhöhe:
ab ca. 13 cm*
Gewicht, wassergesättigt:
ab ca. 120 kg/m²
Wasserspeichervolumen:
ab ca. 37 l/m²
* Wird ein anderes Dränelement eingesetzt, reduziert oder erhöht sich die Aufbauhöhe entsprechend.